been there, done that

To content | To menu | To search

Tuesday 11 May 2010

Delinquent bikers vs. the rozzers

20100506-2004-008.jpg Ebenfalls beim Joggen erlebt:
Kommt mitten im Nirgendwo eine 250-er Crossmaschine mit zwei helmlosen, hoodietragenden Teenies drauf, volle Kanne um die Kurve geeiert. :-) Wahrscheinlich war ich nicht der Einzige, der ab dem sinnlos lauten Renntopf der rostigen Maschine die Augen verdreht hat... nur Sekunden später schiesst eine Polizeistreife mit Blaulicht um die Ecke, den zwei hinterher :-P

Später erzählt mir der Landlord, dass es im Moment viele Probleme mit Motorradfahern (Raser? Lärmbelästigung? Details sind nicht bekannt) gibt, und die Stadtbehörden aufgerufen haben, Belästigungen zu melden. Gut zu wissen, wenn ich das nächste Mal mit dem Mopped nach Oxford brenne.

Thursday 6 May 2010

Green Legend Run*

20100506-1951-001.jpg Hab' mich mal aufgerafft und die Laufschuhe eingeweiht. Die Lage meines Zimmers ist wirklich perfekt, direkt am Stadt- bzw. Siedlungsrand. Nach 200 Metern ist man schon auf dem Land. Der Westzipfel von Coventry ist zudem bekannt für seine vielen Naturparks - oft künstlich angelegten, kleinen Waldstücken - die nur für Fussgänger zugänglich sind.
Perfekt, um den Kopf nach einem 7,5 Stunden-Arbeitstag zu durchlüften :-P

(Blick zurück, mein Zimmer ist im Haus direkt am Ende dieser Strasse)

20100506-1952-002.jpg 20100506-1952-003.jpg 20100506-1959-006.jpg 20100506-2003-007.jpg 20100506-2009-009.jpg 20100506-1956-005.jpg 20100506-2043-016.jpg 20100506-2018-014.jpg 20100506-2011-010.jpg 20100506-2012-011.jpg 20100506-2013-012.jpg 20100506-2016-013.jpg 20100506-2045-017.jpg

*(Bonus-Weirdo-Punkte für alle die wissen worauf der Titel dieses Posts anspielt)

Saturday 1 May 2010

Cloudy Coventry

Man witzelt ja gerne über das schreckliche englische Wetter. Sicherlich nieselt es hier häufiger (dafür kürzer) als auf dem Kontinent. Durch die flache Landschaft und die speziellen Lichtverhältnisse auf der Insel kriegt man dafür fast täglich sehr spektakuläre Wolkenhimmel zu sehen. Mit dem kleinen Sensor meiner Kamera lässt sich dieses Schauspiel leider nicht auf eindrückliche Weise einfangen.

20100501-2017-013.jpg 20100501-2022-014.jpg 20100501-2025-015.jpg 20100501-2056-016.jpg

Parkwood commute

Das Office von Unipart Leisure & Marine liegt einen Steinwurf von meiner neuen Adresse entfernt. Vorausgesetzt, man kann den Stein ca. einen Kilometer weit über den dichten Wald des Parkwood Parks werfen. :-) Mein Arbeitsweg dauert nur etwa 5 Minuten zu Fuss, ist aber nur bedingt Anzugtauglich:

20100501-1835-002.jpg 20100501-1835-003.jpg 20100501-1837-004.jpg 20100501-1838-006.jpg 20100501-1837-005.jpg 20100501-1846-010.jpg 20100501-1840-007.jpg 20100501-1842-008.jpg 20100501-1843-009.jpg 20100501-1846-011.jpg

Dinner for one.. (..very fat person)

20100501-1902-012.jpg Heute Mittag hab' ich mein Zimmer bezogen, und danach - alter Pfadfinderreflex - die nähere Umgebung ausgekundschaftet. Bin prompt auf eine Fish & Chips-Bude gestossen. Liegt ein paar Fuss neben meinem neuen Arbeitsplatz. Für £2.50 kriegt man mehr Fisch, Fritten und Faggot* als ein normaler Kontinentaleuropäer bei sich behalten kann.
(*Spart euch die Kommentare hierzu, in diesem Zusammenhang steht es für Hackfleischbraten. ;-P)
Ich hab' das Zeug runtergeschlungen und praktisch mitbeobachten können, wie sich die Fettpolster in Bauchnähe ansammeln. Habe mir im selben Moment vorgenommen, intensiv vom nahegelegenen Gym und den Jogginstrecken vor der Haustür Gebrauch zu machen.

"To send sbd. to Coventry"

Wikipedia sagt: "To send sbd. to Coventry" wird im britischen Sprachgebrauch als "jemanden in's Abseits stellen" verwendet. Die meisten Briten, die ich auf der Reise hierher getroffen habe, bestätigen dies. :-)
Trotzdem - so richtig "im Gaggo" komme ich mir nicht vor: Meine neue Bleibe ist ein gemütliches Doppelzimmer in einem neuen, sauberen und für englische Verhältnisse sehr grossen Haus. Das junge Quartier "Westwood Heath" liegt am Westrand von Coventry (Westside is da best side! Kshhhhh!) zwischen einem bewaldeten Park und dem Umliegenden Wiesen/Ackerland. Ich habe tolle Aussicht auf die Countryside, gute Verbindungen zur Stadt, Flughafen und Abreistplatz.
To send somebody to Coventry… hmm, irgendwo muss da noch ein Haken sein? :-)

3tenShillingDriveFront 2_eingangsseite.JPG 4a_bed.jpg 3_desk.jpg 6_itchen.jpg 20100501-1835-001.jpg

Thursday 29 April 2010

Hello United Kingdom

Ein Länderwechsel steht an - In den paar Monaten seit meinem letzten Eintrag ging ziemlich was: Ich habe ohne Zaudern meine Zelte in Zürich zusammengebrochen und ziehe um nach Zov... Coventry, UK. Anfang Mai werde ich herausfinden was es bedeutet ein Digital Marketing Executive zu sein. Vorerst erhole ich mich aber mal von den 700 Meil hinfahrt. Dreizehn Stunden im Töffsattel, eingeklemmt zwischen Gepäcktaschen mit Ramsch aus einer halben Wohnung... Ich musste mir bei der Ankunft sagen lassen, dass ich auch schon besser dreingeschaut habe. (Oder wie würdet ihr "T'as une sale tête" interpretieren?)

ktm950fullyLoaded ktm950bactrianCamel ktm950withRider ktm950resting ktm950riderSaleTete

Saturday 15 August 2009

Byebye British Columbia

Das war's vom Kanadablog. (Einige verspätete Posts folgen noch...)
Ich hoffe, dass euch die Posts ein bisschen Lust auf Kanada gemacht haben, denn sowohl Land als auch Leute sind spitze, und definitiv eine Reise wert! Es verabschieden sich von der "been there, done that - Canada Edition":

teamDriver Driver: Kerstin
teamReporter Reporter: Simu
teamNavigator Navigation: Else
teamSecurity Security: Bear
teamAccomodation Accomodation: Big fat GMC

See ya!
teamTeam

Friday 14 August 2009

Row, row, row your boat

...den wilden Thompson River runter. Langsam ausklingen lassen ist was für Looser - darum haben wir uns einen Tag vor dem Rückflug nochmal 4 Stunden lang von Stromschnelle zu Stromschnelle gestürzt. Hoo-haah!
kumsheenRaftingStart kumsheenRaftingKerstinBatgirl kumsheenRaftingKerstinOverboard kumsheenRaftingWalkThePlank kumsheenRaftingDevilsGorge kumsheenRaftingPaddleHard kumsheenRaftingHooHaah kumsheenRaftingPaddleHarder kumsheenRaftingFoursome

Sleepy Tipi

Von der Kultur der verschiedenen Indianerstämme aus BC haben wir auf unserer Reise leider relativ wenig mitgekriegt. Die heutige Übernachtung in einem Tipi des Kumsheen Rafting Resort kann das zwar nicht kompensieren, hat aber dennoch mehr Charme als die üblichen Campingplätze. Der Whirlpool im Resort ist ein willkommener Bonus :-)
sleepyTipiCarAd sleepyTipiCornField sleepyTipiEntrance sleepyTipiCozyBlanket sleepyTipiToyTrain sleepyTipiJacuzziLady sleepyTipiJacuzziDude sleepyTipiJacuzziBubbles sleepyTipiBreakfast

Tuesday 11 August 2009

*Backcountry Hiking

Aufgrund der Empfehlung der Trekking-Oma (einer erfahrenen Backcountry Hikerin) von gestern haben wir uns heute Früh vom Mosquito Creek Zeltplatz N°1 zu Fuss in Richtung Molar Pass aufgemacht. Der Weg führt nach ein paar Meilen Flussaufwärts am Mosquito Creek Zeltplatz N°2 vorbei - quasi einem Aussenposten mitten in der Wildnis.

Auf dem Platz finden wir eine alte, ausgedruckte Routenbeschreibung die querfeldein (der Begriff "Bushwhacking" wird in der Karte verwendet) auf einen nicht weit entfernten, unerschlossenen Gipfel führt. Wir machen uns auf den Weg - zwar reicht es zeitlich nur bis zur Baumgrenze hoch, trotzdem werden wir mit einer tollen Aussicht belohnt. Der Weg bis dorthin aber schlägt alles Bisherige - über verrottete Baumstämme, aus denen neue Pflanzen spriessen, an leuchtenden Flechten und moosbedeckten Bachquellen vorbei, kämpfen wir uns einen steilen Waldhang hoch - und wieder herunter.

backCountry1start backCountry2uphill backCountry2backCountryMap backCountry3mossyHill backCountry4mossyHill backCountry5gettingUpThere backCountry6gettingHungry backCountry7downHill backCountry8downHill backCountry9bridge
(Habe mir vorgenommen, beim nächsten Kanadaurlaub mindestens 3 Tage Backcountry einzuplanen. Mit dem Einblick aus der jetzigen Reise, den Tipps von vielen anderen Hikern und dem Buch "Don't waste your time in the Canadian Rockies" sollte dies nun besser (bez. überhaupt erst) planbar sein.)

Monday 10 August 2009

*Mosquito Creek Camping

Haben heute relativ spät noch einen Zeltplatz gefunden - trotz des feuchtkalten Wetters sind im Banff National Park fast alle Plätze ausgebucht... Der Mosquito Creek ist ein "minimaler" Zeltplatz, da unbewacht, ohne Strom und ohne warmes Wasser. Dank des Holzofens in der zentral gelegenen Baracke ist er aber trotzdem luxuriöser als das Youth Hostel gleich vis-a-vis... dort gibt's nämlich auch keinen Strom und warmes Wasser, dafür aber eine Holzbefeuerte Sauna :-)

Abends flüchten sich alle viele der Camper vor Regen und Kälte in Richtung Holzofen. Gemütliches Plaudern mit vielen coolen Leuten - eine Trekking-Oma war gerade 3 Tage im Outback unterwegs, was uns Lust auf ein bisschen Wandern abseits der offiziellen Pfade macht.
mosquitoCampingTent mosquitoCampingBeach mosquitoCampingCar mosquitoCampingBeautifulSunset
(Der Himmel in den Rockies ist tatsächlich weiter als sonstwo auf der Welt. Das letzte Foto kann nur andeuten, wie eindrücklich der Sonnenuntergang und Sternenhimmel auf einem unbeleuchteten Zeltplatz weit weg vom nächsten Dorf sein kann)

*Columbia Icefield

Unsere Reise entlang dem eindrücklichen Icefield Parkway zum Banff National Park und Lake Louise führt uns auch am berühmten Columbia Icefield vorbei. Das riesige Eisplateau oberhalb des Columbia und Athabasca Gletschers ist zu Fuss leider nur schwer erreichbar. Wir wollen lieber schnell zum nächsten Zeltplatz kommen, und stoppen deshalb nur kurz unterhalb der grossen, touriestenüberlaufenen Moräne des Athabasca Glacier. Fette, faule Touristen können sich mit einem riesigen Schneebus (Snow-Coach) bis auf den Gletscher fahren lassen. Man muss hoffentlich kein Berner Oberländer sein, um das irgendwie daneben zu finden :-)

athabascaGlacier
(Das Columbia Icefield muss sehr eindrücklich sein. Wäre mal eine hochalpine Tour wert...)

*Jasper

Entlang dem Highway durch den Jasper National Park gibt's eine Vielzahl von Aussichtspunkten und Sehenswürdigkeiten. Zu viele, um sie hier aufzulisten... deshalb hier nur ein paar einzelne Fotos:
jasperCamping jasperFalls jasperStairGirl jasperStairBoy jasperRiver jasperDivide

*Beauty Creek

Das heutige Wanderziel ist eine Route entlang dem Beauty Creek. Der Name verspricht nicht zuviel: Dieser kaum sigalisierte Trail - für einmal ohne Geländer oder Absperrungen - führt vom Highway weg in einen kleinen Canyon. Aufgrund der Abgeschiedenheit des Trails waren wir den ganzen Tag alleine unterwegs. Herrlich!!! Eine schöne Abwechslung zu den relativ überlaufenen Sights am Rande des Higways.

beautyCreekSlit beautyCreekBeauty beautyCreekFalls backCountryBeautyCreek beautyCreekStuff beautyCreekFlechte1 beautyCreekFlechte2 beautyCreekReturn beautyCreekBeautifulView

Das Wetter entspricht nun endlich auch den Kleidern, die ich eingepackt habe... nach Tagen von Sonne und Hitze wird es endlich frischer und leicht regnerisch :-)

Sunday 9 August 2009

*Weird Creatures

Neben den Touristen tummeln sich allerlei Vierbeiner in den Wäldern und Gipfeln der Rockies. Fast noch beeindruckender als das Bergpanorama war z.B. die Furchtlosigkeit der Streifenhörnchen auf dem Gipfel der Sulfur Skyline Route. Die kleinen Biester scheinen gewohnt zu sein, von den unzähligen Wanderern mit Essensresten gefüttert zu werden. Es ist bedauerlich dass sich viele Touris nicht an das strikte Fütterungsverbot halten: Wildtiere verlieren so ihre natürliche Scheu gegenüber Menschen, und können dadurch zum Problem oder zur Gefahr werden. Solche "Problembären" müssen dann umgesiedelt, oder erlegt werden. (Hoffe dass es dem Exemplar auf den letzten Fotos nicht so ergeht...)

weirdCreaturesSquirrel weirdCreaturesSquirrelAttack weirdCreaturesSquirrelClimb weirdCreaturesBearSpot weirdCreaturesBearKerstin weirdCreaturesBearPsssst weirdCreaturesBearNom weirdCreaturesBearWarning weirdCreaturesDeerDear weirdCreaturesDeerMore weirdCreaturesDear weirdCreatures4wheeler


Golden Mantle Squirrel

*Maligne Canyon

Auf der Sulfur Skyline Tour von heute hab' ich mir die Füsse mit den neuen Militärstiefeln zerschunden - darum ging's heute mit Flip-Flops in den Maligne Canyon :-) Dies ist ein gemütlicher Trail einem z.T. sehr schmalen Canyon entlang. Die Felswände sind bis zu 15m tief, und angeblich können die Eichhörnchen an engster Stelle von der einen Seite zur Anderen springen.

maligneCanyonFlipflops maligneCanyonWidePano maligneCanyonPoser maligneCanyonPoserReverse maligneCanyonSmallCrack maligneCanyonBigPond maligneCanyonGargoyle

*Sulfur Skyline

Die erste grössere Wanderung in den Rocky Mountains. In den Nationalparks hat es eine vielzahl ausgeschilderter und gut beschriebener Trails. Für's Backcountry-Hiking - also Wandern in der echten Wildnis - fehlt uns im Moment noch die Ortskenntnis, und eigentlich auch die Zeit.... :-( Der Sulfur Skyline Trail führt an heissen Quellen vorbei, welche wie fast überall in den Rockies touristisch genutzt werden. Der Schwefelgeruch nahe der Quellen hat dieser Wanderung denn auch den Namen gegeben.

sulfurSkylinePrettyBoy sulfurSkylineLostGirl sulfurSkyline sulfurSkylineTreePeak sulfurSkylineTreePeakPano sulfurSkylineTiredBoy sulfurSkylineBalancedStone sulfurSkylineBalancedStoneTunnel sulfurSkylineHungryLady

Saturday 8 August 2009

Mind the gap!

Um die Bilder aus 4 Tagen in den National Parks der Rocky Mountains auszuwählen, brauche ich noch etwas Zeit. Dies ist ein Platzhalter, schaut so am 16./17.August nochmal rein. Es lohnt sich, die Parks sind unglaublich schön!

Update: Die noch fehlenden Posts aus den Rockies sind jetzt fast alle live. Um das Lesen etwas zu vereinfachen, sind die nachträglich eingefügten Posts mit dem Tag "addendum" gekennzeichnet und haben ein *Asterisk im Titel :-)

Elks on the catwalk

Die Kanadischen Elche sind ja totale Diven. Im Hinterland sieht man kaum je einen, aber wenn am Rand des Highway genügend Leute mit Kameras stehen, stolziert garantiert eines der bornierten Viecher am Waldrand entlang. (Vielleicht funktioniert die Korrelation Elch-Kamera auch genau andersrum - die Wahrheit werden wir wohl nie erfahren :-)
elkElk elkKerstinElk elkAudience elkElkAgain elkElkSimu
(Es ist einleuchtend dass man als Tourist die meisten Tiere entlang der Highways und Parkplätzen sieht... Backcountry-Wanderer haben uns aber bestätigt, dass man in unberührten Regionen sehr hautnahe Begegnungen auch mit den scheueren Gattungen der kanadischen Fauna erleben kann. --> Mountain Goats, Wolverines etc.)

- page 1 of 3